Inhalt:

Ziel ist die Prävention sexualisierter Gewalt an und unter Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Nachhaltigkeit, Parteilichkeit und Hilfe zur Selbsthilfe sind Grundsätze unserer Arbeit.
 

Der Schutz vor sexualisierter Gewalt umfasst Präventionsarbeit auf unterschiedlichen Ebenen:

Qualifizierung und Schulung von Erwachsenen, Workshops für Kinder, Jugendliche und Frauen und Männer mit Behinderung und öffentliche Diskussion des Themas sollen die Akzeptanz und Tabuisierung sexualisierter Gewalt verringern, Hintergründe und Ursachen von sexualisierter Gewalt deutlich machen und damit das Entstehen von sexualisierter Gewalt verhindern („primäre Prävention"). Opfer- und Täterprävention sind dabei gleichermaßen bedeutsam.

Durch Information und Schulung werden Pädagog_innen und Angehörige im Verdachtsfall handlungsfähiger und besser befähigt, sexualisierte Gewalt zu erkennen und kompetent darauf zu reagieren („sekundäre Prävention").

Zur Sicherstellung der Wirksamkeit der angebotenen Programme werden diese evaluiert und aktuelle Erkenntnisse und Forschungsergebnisse der Präventionswissenschaft erhoben und berücksichtigt.


 

Für Pädagog_innen und Eltern
Für Kinder und Jugendliche
Für Frauen und Männer mit Behinderung
Für Institutionen